By Ernst. GLAESER

Research in novel kind of what occurred in Germany among overdue Weimar occasions and the Nazi takeover.
Symptomatically released in Paris, yet "Printed in Czechoslovakia, Druckerei »Pressa« M.-Ostrau"

Publisher:
Ein Roman, in dem das ganze Deutschland der Jahre 1927 bis 1933 lebendig ist, von allen dichterischen Zeugnissen dieser Epoche das erste von wahrer Gültigkeit. Hier wird die Massenwirkung des Nationalsozialismus zum ersten Mal verständlich.

Die Mationalzeitung, Basel:
»An politisch-polemischen Werken über den Nationalsozialismus ist kein Mangel, so wenig, als an dokumentarischen Erlebnisbüchern. Nicht um ein solches geht es hier, sondern um einen großangelegten Versuch, das Zeitgeschehen auf dichterischem Wege, im Roman, zu meistern. Ernst Glaeser battle wohl wie wenige zu dieser Aufgabe berufen. Sein Roman »Jahrgang 1902«, in dem er das Schicksal der jungen Generation
in Krieg und Nachkrieg zeichnet, ist seinerzeit zum europäischen Erfolg geworden. Nun hat sich Glaeser mit demselben Ernst und derselben dichterischen Intensität, wie damals dem Erlebnis der Jugend, der Darstellung der Wandlung seines Volkes in den letzten Jahren hingegeben. »Der letzte Zivilist« schildert Durchbruch und Auswirkung der nationalsozialistischen Revolution in einer kleinen Stadt. Einzelschicksal und Massengeschehen kreuzen sich im bewegten Strome der Handlung. Die im Titel angedeutete tragische Gestalt ist ein Auslandsdeutscher, der aus Heimweh und aus Begeisterung für die junge deutsche Demokratie nach Deutschland zurückkehrt und in den Strudel der verhängnisschweren Ereignisse hineingerissen wird. Daß der Verfasser des »Jahrgang 1902« auch in seinem neuen Roman dem Anteil der Jugend an den Ereignissen besonders intensiv nachgeht, braucht wohl nicht besonders betont zu werden. Wohl aber möchten wir mit einem Wort auf Geist und Gesinnung des ganzen Werkes hinweisen, das nicht von Verbitterung und Haß getragen wird:
Das unerbittlich klarsehende Auge wird vom schmerzlich bewegten Herzen geleitet.«

Show description

Read or Download Der letzte Zivilist PDF

Similar french_1 books

New PDF release: Traite et Navire Negrier, LAurore, 1784: Collection

Nous abordons avec cette monographie, ltude dun bâtiment marchand sur un sujet vritablement indit puisque lAURORE se livre aux fameux voyages triangulaires. Partant de France, le navire se rend sur l. a. côte dAngola, pour y traiter six hundred noirs, les transportant à St Domingue. Achets comme esclaves, ils seront vendus mais surtout changs contre des denres coloniales, presque exclusivement du sucre puis, avec ce nouveau chargement, le navire reviendra en France.

New PDF release: 42es Journées nationales de la Société Française de Médecine

Ce quantity, qui paraît pour les Journées annuelles de l. a. Société française de médecine périnatale est consacré, en 2012, aux trois thématiques principales de ces 42e Journées qui auront lieu � Montpellier du 17 au 19 octobre 2012 : l. a. trisomie 21, l'accouchement revisité, le diagnostic pré-implantatoire, los angeles peur en médecine périnatale, los angeles prise en cost obtétricale de los angeles femme obèse.

Andrew S. Curran's The Anatomy of Blackness: Science and Slavery in an Age of PDF

This quantity examines the Enlightenment-era textualization of the Black African in eu inspiration. Andrew S. Curran rewrites the heritage of blackness through replicating the practices of eighteenth-century readers. Surveying French and ecu travelogues, normal histories, works of anatomy, professional- and anti-slavery tracts, philosophical treatises, and literary texts, Curran indicates how naturalists and philosophes drew from go back and forth literature to debate the perceived challenge of human blackness in the nascent human sciences, describes how a couple of now-forgotten anatomists revolutionized the era’s knowing of black Africans, and charts the shift of the slavery debate from the ethical, mercantile, and theological geographical regions towards that of the "black physique" itself.

New PDF release: Dictionnaire amoureux du judaïsme

• Description : « J’ai appris à devenir curieux – c’est-à-dire, en fait, amoureux du judaïsme, de son histoire, de sa façon de penser, de ce qu’il dit du monde, de ce qu’il permet aussi de penser, de comprendre, d’imaginer, J’aime aussi los angeles façon dont il accueille toutes les opinions et dont il doute sans cesse de lui-même.

Additional info for Der letzte Zivilist

Sample text

Sechs Monate nach seinem Eintritt in die Dienste der Stadt Siebenwasser wurde Kalahne als ständiger Referent 52 in die Theaterkommission berufen und dort mit der Ver­ tretung des Magistrats betraut. Drei Monate später wurde auf Kalahnes Vorschlag Bringolf, der es nur auf zwei Semester Jura in Tübingen gebracht hatte und dann als jugendlicher Liebhaber an eine der damals aufblühenden Wanderbühnen gelangt war, von welcher Basis aus er es schließlich zu einem kleinen Regisseur an einem nieder­ rheinischen Theater gebracht hatte, als Intendant an das Stadttheater Siebenwasser berufen.

Längst waren die Konventionen labil. Nur der Staat merkte das nicht. Kalahnes Bund jedoch unterschied sich von anderen Bünden v or allem durch die Eigenart seines Leiters. Alle seine Freunde verpflichtete er, nach dem heldischen Geselj zu leben. Was heldisch war, entschied er selbst. Er unter­ sagte ihnen jede Diskussion mit den neuen Strömungen, die nach der Revolution durchs Land gingen. Er verbot jede romantische Schwärmerei, die sich etwa darin ausdrücke, daß man keinen Beruf ausüben wollte, sondern lieber als Landsknecht ins Baltikum, nach Oberschlesien oder in den Ruhr- und Separatistenkampf ging.

Ich möchte einen Wein trinken«, sagte Bäuerle, »wissen Sie, einen Wein, der ganz deutsch ist. « Der Steward lächelte und legte die Weinkarte vor. Bäuerle setjte umständlich seine Brille auf und begann zu lesen. Seit Jahren hatte er keinen Wein mehr getrunken. Manchmal brachte Baker zum Schachspiel ein Fläschchen Mexikaner mit, aber dieses Getränk war Johann Caspar zu schwer und zu charakterlos. Früher, als Juana noch lebte, da hatten sie oft abends auf der Terrasse weißen Bordeaux getrunken, den Juana über alles liebte.

Download PDF sample

Der letzte Zivilist by Ernst. GLAESER


by Christopher
4.1

Rated 4.45 of 5 – based on 9 votes